Seite 85 - Valser Geschichten

Basic HTML-Version

85
1976
Der erste Heuladewagen in Vals. Die Leute waren sehr skeptisch ab
diesem lebensgefährlichen Ungetüm.
1983 16. September.
Kauf des Hotels Therme durch die Gemeinde. Die Kaufsumme: 1,5
Millionen, sowie die Übernahme der Schulden von 1,3 Millionen.
1985
«Zurück zur Steinzeit». Vorwärts in die Zukunft.
Dies sagte sich ein junger Unternehmer. Statt in mühseliger Hand-
arbeit Steine zu bearbeiten, wurde der Betrieb mit modernen Steinfräs-
maschinen ausgestattet. Valser-Gneisblöcke werden nun maschinell
bearbeitet.
Die vielfältigen Erzeugnisse werden heute mit Erfolg in der ganzen
Schweiz und sogar über deren Grenze hinaus vertrieben.
1990 27./28. Februar.
Der Windsturm «Vivian» entwurzelt und zerstört grosse Waldbe-
stände, Schaden ca. 20’000m
3
Windwurfholz. In der Therme schauten
die umgerissenen Bäume zum Fenster herein.
1994
Nach zum Teil hitzigen und ausgiebigen Diskussionen, stimmten 93%
des Stimmvolkes einem Neubau von Bad und Kurmittelabteilung,
sowie andern Sanierungen im Hotel Therme, zu. Die Planung und
Realisation lag in Händen von Architekt Peter Zumthor.
Im Sommer
1994
und
1995
war nur das Hallenbad offen, im Sommer
1996
blieben beide Bäder geschlossen. Die Baukosten betrugen
27’8 Millionen Franken.
1996 14./15. Dezember
Eröffnung der neuen Felsentherme. Mit einem grossen Volksfest wird
das Ereignis gefeiert.
1998 26. Januar
Josef Anton Peng, vulgo Schuostertonni, geb. 1894, starb im Alter von
103 Jahren und drei Monaten. Soweit bekannt, ist er der älteste Valser
gewesen. Er war einer der letzten Störschuster, speziell war er im
Rheinwald als solcher bekannt und beliebt.