Seite 90 - Valser Geschichten

Basic HTML-Version

90
Bet-Ruf
Nebst unserer Hauptkirche St. Peter und Paul sind in Vals 10 Kapellen
und 6 Bildstöcke zu finden.
An unsere Christenpflichten erinnern uns sechs Kirchen-Glocken:
«Die Chlina»
310 Kg c
Taufglocke
«Ds Gmeiwärcherli»
450 Kg b
Muttergottes Glocke, früher die Schulglocke
umgegossen 1963
«Bruder Klaus»
750 Kg g
umgegossen 1963
«Die Alta»
1000 Kg f
St. Peter und St. Theodul
Glockengiesser: Nicolaus Besson
Jahr 1655, nach der Vollendung des grossen Kirchenbaus 1632 bis 1650
«Die Grossa»
1550 Kg d
Salvator, Erlöser
Jahr 1890, gestiftet von Joh. Georg Berni, vulgo «Ggloggabärni»
wohnhaft in Amerika.
«St. Theoduls oder St.Joder» Glocke
Jahr 1963
3664 Kg b
Inschrift: Gestiftet von Kurt Vorlop Erbauer von Bad Vals, im Jahre
des Heils 1963. Fliehet ihr feindlichen Mächte. Gesiegt hat der Löwe
aus Juda. Der Glockengiesser: Im Namen Gottes goss mich und meine
Schwestern, Emil Eschmann, Rickenbach bei Wil, im Jahre des II.
Vatikanischen Konzils 1963 (1962-1965)
Eine Gabe von Fr. 3’000.- von Joh. Georg Berni, ausgewandert nach Ame-
rika (Nebraska), gab den Anstoss für die Anschaffung eines neuen Ge-
läutes. So wurde 1890 ein neues Geläute bestellt. Gesamtkosten 7’500.- Fr.
Der Glockengiesser: Theus in Felsberg.
Die früher kleinste Glocke befindet sich seit (wahrscheinlich) 1864 in
der Kapelle in Camp. Inschrift derselben: Burkhard aus Ulm hat mich
gemacht, 1600 4. September.